PRESSEMITTEILUNG AUS AKTUELLEM ANLASS


Der Letzte macht das Licht aus

Hospitality Branche funkt SOS  

FBMA erwartet Rettungsschirm von der Politik 

Wiesbaden 10/2020.   Die Mutigen werden siegen! Aber was tun, wenn das Eis dünn ist und schon deutliche Risse zeigt? Wenn das sichere Ufer in weiter Ferne liegt und keine helfende Hand sich ausstreckt? Bleibt es bei nassen Füssen oder ist der Untergang vorprogrammiert? Die Hospitality Branche kämpft – und oft ist es ein Kampf ums Überleben. 

Bisher ist man den Weg klaglos mitgegangen, hat Ängste mit Arbeit zugedeckt und all‘ das umgesetzt, was gefordert ist. Fast alle haben es richtig gut hinbekommen. Die Situation ist im Griff. Doch jetzt schnüren die neuen Verordnungen der Branche die Luft ab. Es wird richtig eng. Wer kann sich das noch leisten – und wie lange noch? Bange Fragen, die verhallen. Man fühlt sich allein gelassen von der Politik. Die Branche steht mit dem Rücken zur Wand, doch sie steht zusammen und ihr Ruf an die Politiker wird immer lauter. Auch die Food & Beverage Management Association, FBMA, stimmt mit ein und fordert Konzepte, die tragen und Mut machen, durchzuhalten.  Mit Kurzarbeitsgeld und Mehrwertsteuersenkung allein ist es nicht getan. Jetzt braucht es neue Überbrückungsmodelle, die dafür sorgen, dass der Winter nicht zum wirtschaftlich aussichtslosen Überlebenskampf wird. 


FBMA Präsident Oliver Fudickar bringt es auf den Punkt: „Wie kaum eine andere Branche haben die Kollegen und Kolleginnen mit all‘ ihrer Kraft reagiert und ihre Betriebe in Rekordzeit auf Corona Kurs gebracht. Mehr noch: Viele haben in der Krise investiert und somit die Voraussetzungen geschaffen, dass man sich sicher fühlen darf. Und doch dreht man der gesamten Branche sukzessive den Saft ab. Man beraubt Menschen, für die Gastfreundschaft mehr ist als ein Schlagwort, ihrer Ideale und ihrer Existenz“

Zudem weist Fudickar auf aktuelle Studien hin, die belegen, dass von Betrieben, die auf die Vorschriften achten, kaum Gefahr ausgeht, sich anzustecken. Die kritischen Punkte liegen in anderen Bereichen und vor allem in der Hand jedes Einzelnen. Als eine der ältesten Branchenplattformen appelliert die FBMA im Schulterschluss mit den Kollegen weiterer Verbände und Communities an die Politik, die Augen vor der dramatischen Situation, in der sich das Gastgewerbe befindet, nicht zu verschließen sondern dafür Sorge zu tragen, dass in den Gaststuben und in den Hotels, in den Küchen und den Veranstaltungsräumen das Licht nicht ausgeht – für immer. 


FBMA IN DER PRESSE

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

04.06.2019

FBMA auf Kurs: E-Meeting markiert den Start der FBMA 2.0

Wiesbaden 6/2019. Die Neuausrichtung der Food & Beverage Management Association FBMA schreitet mit großen Schritten voran. Jetzt fand das erste E-Meeting statt. Es stand unter Federführung des neuen Präsidenten Oliver Fudickar, der mit perfekt vorbereiteten Informationen für Begeisterung bei den Teilnehmern sorgte. Themen waren die neue FBMA-Logowelt, die geplanten Veranstaltungen, der neue FBMA-eigene Lehrgang sowie auch die Mitgliedsstruktur des Verbandes.

Die FBMA Logowelt
Als sichtbarer Beweis für die Neuausrichtung der FBMA gilt das neue FBMA Logo. „Es steht für die enge Verzahnung der Branchenzweige Hotellerie, Gastronomie, Catering und Systemgastronomie“, sagt Oliver Fudickar. Bunt und farbenfroh, perfekt vernetzt und weltoffen, so präsentiert sich die FBMA heute nach innen und nach außen. Jede Farbe des in Blütenform gestalteten Logos symbolisiert eines der sieben Veranstaltungsformate des Verbandes: Webinar, Camp und Expedition, University next und Meet the Best, sowie auch die Jahreshauptversammlung (JHV) und die Verleihung der Brillat Savarin Plakette durch die FBMA Stiftung. In den folgenden Wochen wird das neue Logo in allen Bereichen on- und offline umgesetzt. Die Umstellung wird auch zum Anlass genommen, alle On- und Offline Plattformen und Drucksacken ganzheitlich zu überarbeiten.




Die FBMA Veranstaltungsformate
Einer der Schwerpunkte des ersten FBMA E-Meetings war auch die Vorstellung der einzelnen Veranstaltungsformate, die nach Ankündigung auf der Jahreshauptversammlung jetzt mit Leben gefüllt wurden. So startet am 1. Oktober die „FBMA University next“ mit ihrem eigenen Lehrgang „F&B Management“, gefolgt von zwei Webinaren zu den Themen „F&B Revenue Management“ am 21.10.2019 und „F&B Online Marketing“ am 19.11.2019. Der Jahresbeginn 2020 ist dem persönlichen Wiedersehen gewidmet und startet am 12.1. bis 14.1. 2020 mit dem ersten „FBMA Camp“. Im März wird dann zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Die ersten FBMA Expeditionen, bei denen Trendtouren, Besuche bei Fördermitgliedern oder Treffen an den angesagten Stammtischen der Republik auf der Tagesordnung stehen, werden derzeit organisiert und finalisiert. Das Mentoren Symposium „Meet the Best“ ist für den Herbst 2020 angekündigt.

Der FBMA Lehrgang „F&B Management“
Ein weiterer Fokus des E-Meetings war auf den neuen FBMA-eigenen, berufsbegleitenden und staatlich zugelassenen Lehrgang „F&B Management“ gesetzt. In Kooperation mit der „DHA - Deutsche Hotelakademie“ will sich die FBMA als „F&B Kompetenzzentrale“ positionieren und ein attraktives, zertifiziertes Weiterbildungsprogramm für Talente und Nachwuchskräfte ihrer Mitglieder schaffen. Dabei sollen Theorie und Praxis kombiniert werden und Prozessveränderungen in der Branche aufgegriffen und unterstützt werden. Der Lehrgang ist staatlich zugelassen und schließt mit einem Diplom ab.

Die FBMA Mitgliedsstruktur
Auch die Mitgliedsstruktur der FBMA war Thema des E-Meetings vom 3. Juni. Im Zentrum stehen dabei neben persönlichen Mitgliedern und Fördermitgliedern vor allem die Betriebsmitglieder als zeitgemäße Art der Mitgliedschaft, die allen F&B Mitarbeitern des Betriebes die Teilnahme an den FBMA Veranstaltungen ermöglicht. Sie zu finden und zu binden wurde als vorrangiges Ziel definiert. „Wir wollen stetig in allen Branchenzweigen wachsen und an Profil gewinnen“, so Oliver Fudickar abschließend.

Über die FBMA
Die Food & Beverage Management Association FBMA ist eine der größten Branchenplattformen im deutschen Gastgewerbe. Seit ihrer Gründung im Jahr 1974 bietet sie ihren Mitgliedern eine Plattform für Information, Erfahrungsaustausch und Weiterbildung im Kollegenkreis. FBMA-Mitglieder sind Inhaber, Franchiser, Betriebsleiter, Geschäftsführer, Gastronomische Leiter und Nachwuchsführungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie sowie führende Unternehmen aus der Zulieferindustrie bzw. aus dem Dienstleistungsbereich. Eine Mitgliedschaft kann persönlich sein, aber auch als Betrieb.
Eine wesentliche Aufgabe und Zielsetzung der FBMA ist die Weiterbildung bei Managementthemen rund um F&B - Einkauf, Personal, Marketing & Verkauf, operatives Prozessmanagement und die generationsübergreifende Vernetzung. Im Rahmen der On- und Offline Veranstaltungen erhalten die Mitglieder einen Überblick über Trends, Methoden und Lösungsansätze in Systemgastronomie, Hotellerie, Gastronomie und Catering.

Weitere Infos unter: www.fbma.de; E-Mail: info@fbma.de
Pressekontakt: Lydia Malethon, PR Profitable, E-Mail: l.malethon@pr-profitable.de, Tel. 06723 913 76 74



Zurück zur Übersicht


Pressekontakt:
Lydia Malethon
FBMA Pressebüro
c/o PR Profitable
Markt 4
65375 Oestrich-Winkel im Rheingau
Tel.: +49 (0) 6723 9137674
E-Mail: l.malethon@pr-profitable.de